Vorsorgespezialist

Siegeszug der BAV – ein gleichzeitiges Problem in Unternehmen

Fragen

Fragen?

Fragen?

E-Mail

E-Mail


    Telefon

    Telefon

    Sie haben Fragen?

    Sprechen Sie mit uns.

    030 - 293 69 30

    Fragen

    Wir sind für Sie da
    Mo bis Fr 9 - 18 Uhr

    Siegeszug der BAV – ein gleichzeitiges Problem in Unternehmen


    Verwaltungsaufwand für die betriebliche Altersvorsorge nimmt deutlich zu!

    Unabhängige Unternehmensbetreuung bei der betrieblichen Altersvorsorge (BAV) in Berlin.

    Heute gibt es wohl kaum noch einen Berufstätigen, der nicht mindestens einmal etwas von einer betrieblichen Altersvorsorge (BAV) oder einer “Entgeltumwandlung” im Unternehmen zu Gunsten einer zusätzlichen Altersvorsorge gehört hat.

    BAV UnternehmensbetreuungEbenso darf man dabei feststellen, dass der Nutzen daraus zwar oftmals erkannt wird, dass eine zusätzliche Altersvorsorge Sinn macht, auch wenn es oftmals nur sogenannte “Alibi-Verträge” sind “ich hab da mal was gemacht – auch wenn dieser nur ganz klein ist – soll ja gut sein”.

    So wird in den Personalabteilungen und Buchhaltungen, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen dieses Thema zur ungeahnten Belastung. Vor gut 12 Jahren noch, mussten die verantwortlichen Mitarbeiter im Unternehmen eine “Lehrstunde” durch Versicherungsdienstleister erhalten, um überhaupt auf dieses Thema aufmerksam gemacht zu werden.Ging es dabei im Besonderen um das Wirkprinzip, für Mitarbeiter und Unternehmen, sowie die rechtlichen bzw. gesetzlichen Rahmenbedingungen. Speziell im Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersvorsorge  (Betriebsrentengesetz – BetrAVG).

    Heute stellen wir zumindest fest, ist jedem Mitarbeiter im Personalwesen sowie der Lohnbuchhaltung dieses Thema ein Begriff. Soweit so gut, das “Problem” jedoch besteht mittlerweile darin, dass erhebliche Kapazitäten damit betrauter Mitarbeiter gebunden werden, diese Verträge zu verwalten und zu bearbeiten. Sei es durch Anpassungen, den Formularwahnsinn der verschiedenen Anbieter, die Differenzierung der verschiedenen Varianten (U-Kasse, Pensionskasse, Direktzusage, Direktversicherung oder auch einem Pensionsfond) und ebenso dem Fakt, dass neue Mitarbeiter kommen und gehen, auch wenn vielleicht nur in Eltern- /Erziehungszeit. Endlose scheinende Kommunikation mit den verschiedensten Trägerunternehmen und Versicherern “Es lebe der Gemüsegarten”. Jeder Anbieter hat eine  eigene Vorgehensweise, ein anderes Dokument und andere Bearbeitungszeit. “Es lebe die Wiedervorlage” einmal angefasst und trotzdem nicht aus dem Kopf. 🙁

    Es nervt und ist äußerst unproduktiv, zumindest aus Unternehmenssicht. Uns wird regelmäßig aus entsprechenden Abteilungen kommuniziert, dass die Mitarbeiter im Personal- und Buchhaltungsbereich nicht zu ihrer eigentlichen Arbeit kommen. Zumal nicht ganz unerhebliche Gefahren in Unternehmen schlummern, denen sich die Geschäftsführung und Unternehmensleitungen nicht einmal bewusst sind. Stichworte: Deckungslücke, Zusageform “betriebliche Übung”, um nur einige jedoch wesentliche und wichtige Dinge zu nennen, die als Gefahren in Unternehmen schwelen. Auch bei Neueinstellungen werde ohne wirkliche Prüfung des Vertrages, einer bereits bestehende BAV des neuen Mitarbeiters aus seinem vorherigen Arbeitsverhältnis heraus, diese einfach übernommen ohne sich daraus ergebende Risiken für den neuen Arbeitgeber bewusst zu sein. Ganz nach der Devise: Ist  ja nur ein buchhalterischer Vorgang (so die eigentliche Annahme). Das mögliche Problem kommt sehr zeitversetzt bzw schlummert noch im Verborgenen. Versicherungsrechtliche Kenntnisse  fehlen den Mitarbeitern und Entscheidungsträgern in Unternehmen. Der Versicherungsvermittler hingegen wird auf eventuelle Schwachstellen seines Produktes weniger hinweisen, um sein Geschäft nicht zu gefährden.

    In diesem Zusammenhang ist festzustellen, das “heilbringende Dienstleister” wie Pilze aus dem Boden schießen, die sich mir einer hübschen Internetpräsenz zeigen und als Problemlöser präsentieren.

    Davor warnen wir!!!

    Der schöne Schein ist nicht gleichzeitig eine wirkliche und gute Lösung. Argumente “wir machen das kostenfrei” und “alles kein Problem”, “sie bekommen auch noch eine neue Versorgungsordnung usw. sollten sie hellhörig machen. Vieles lässt darauf schließen, dass es mehr das Ziel ist, neue Vertragsabschlüsse zu platzieren und den sogenannten “Fuß in Ihre Tür zu bekommen”, gegen Vertragsabschlüsse ist grundsätzlich nichts schlechtes einzuwenden, es ist aber weniger das was sie eigentlich wollen. Produkt- und anbieterunabhängige, zurückhaltende und professionelle Unterstützung in Ihrer Angelegenheit.

    Allein in Berlin finden Sie keine Handvoll Unternehmen, die dies für Sie leisten könnten.

    Möchten Sie eine wirkliche professionelle und unabhängige Unterstützung? Ist Ihnen an einer Dienstleistung gelegen, bei der Sie dieses ganze Thema bündeln und die gesamte Kommunikation mit den verschiedensten Anbietern auslagern möchten? Eine Dienstleistung, die es Ihnen ermöglicht, nur noch Entscheidungen treffen zu müssen, anhand professioneller und wesentlich auf- und vorbereiteter Sachverhalte? Eine Ordnung im Unternehmen zu haben, einen einheitlichen und rechtssicheren Arbeitsprozess in diesem Thema? Oder auch eine aktive Betreuung ihrer Mitarbeiter und deren bisherigen individueller Versorgungsentscheidungen?

    Dann dürfen Sie uns kontaktieren. Es würde uns freuen Sie in unserer Referenzliste aufzunehmen.

    Digital und modern – BAV-Online-Portal

    Weitere Beiträge die Sie auch interessieren könnten:

    https://www.biac-vorsorgespezialist.de/betriebsrentenstaerkungsgesetz-brsg-erkaert-betriebliche-altersvorsorge/


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Seite bewerten

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    (23 Bewertung, Durchschnitt: 4,87 von 5)
    Loading...
    %d Bloggern gefällt das: